Albrecht Fehlig
Aschaffenburg, 18. März 2019

Thomas Klein bleibt Vorsitzender

Einen neuen Vorstand hat der FDP-Kreisverband Aschaffenburg-Stadt auf seiner Kreismitgliederversammlung am 15. März 2019 gewählt. Für zwei Jahre wiedergewählt wurde Vorsitzender Thomas Klein. Stellvertretende Vorsitzende wurden Albrecht Fehlig, Joachim Klein und Dr. Werner Wildner. Schriftführer wurde Timo Holzer, Schatzmeister ist der bisherige stellvertretende Vorsitzende Manuel Gaul. Unterstützt wird der Vorstand durch die Beisitzerin Barbara Gies und die Beisitzer Peter Kolb, Bob Mayer-Bothling, André Müller und Thilo Schneider.

Die bisherigen Amtsinhaber Schatzmeister Peter Verhoefen, stellvertretender Vorsitzender Nikolas Verhoefen sowie Beisitzer Hanns-Martin von Truchseß und Gerhard Feigel waren nicht mehr angetreten.

Der alte und neue Vorsitzende Thomas Klein betonte in seinem Rückblick auf die zurückliegenden zwei Jahre Amtszeit die Erfolge der politischen Arbeit in Aschaffenburg. Die Freien Demokraten seien als politische Kraft in der Stadt deutlich sichtbar. Das sei besonders deswegen erreicht wurden, weil in diesem Zeitraum viele und attraktive Veranstaltungen organisiert worden seien. Das betreffe sowohl die politischen, als auch die geselligen Treffen. Ein Highlight sei im Februar 2019 die Informationsveranstaltung zu dem umstrittenen Thema „Luftschadstoffe“ gewesen. Besonders beim Bürgerentscheid B26 hätten sich die Aschaffenburger Liberalen als einzige politische Kraft von Anfang an für einen Ausbau ausgesprochen und sich für die Standortsicherheit der Wirtschaft eingesetzt.

Die Wahlkämpfe zur Bundestagswahl 2017 und zur Landtagswahl 2018 seien, so Klein, erfolgreich durchgeführt worden. Die FDP sei in den Deutschen Bundestag und in den Bayerischen Landtag zurückgekehrt. Ein großer Erfolg sei, dass die Freien Demokraten vom Bayerischen Untermain in beiden Parlamenten mit einem Abgeordneten vertreten sind. Dem Vorstand des Kreisverbandes Aschaffenburg-Stadt sei es gelungen, sowohl den Bundesparteivorsitzenden Christian Lindner, als auch die Generalsekretärin der Bundespartei Nicola Beer nach Aschaffenburg einzuladen. Der Kreisverband Aschaffenburg-Stadt erzielte bei diesen Wahlen jeweils das beste Wahlergebnis der FDP in Nordbayern.

Thomas Klein erläuterte auch die Fortschritte bei der Öffentlichkeitsarbeit in den letzten zwei Jahren. Es sei dem Vorstand gelungen, mehr und modernere Kommunikationswege zu den Parteimitgliedern und den Wählern zu erschließen.

Der scheidende Schatzmeister Peter Verhoefen legte die finanzielle Situation des Kreisverbandes dar. Der Kreisverband sei finanziell gut aufgestellt. Dies müsse jedoch als Vorbereitung auf die hohen Belastungen gesehen werden, die im Zuge des Wahlkampfes für die Aschaffenburger Kommunalwahlen 2020 auf den Verband zukommen würden.


Neueste Nachrichten